Heinrich Heine Gärten

Ein Stadtquartier legt seine Kleider an

Der erste Bauabschnitt steht kurz vor seiner Fertigstellung

Der erste Bauabschnitt der Heinrich Heine Gärten steht kurz vor seiner Fertigstellung. Rund 164 Wohn-Einheiten in insgesamt elf Häusern sind bis Dezember 2012 einzugsbereit. Der Vertrieb läuft auf Hochtouren.

In den Düsseldorfer Heinrich Heine Gärten dreht sich zurzeit alles um Balkone, Balustraden und Fassaden. Am Außenputz von Stadtvillen und Maisons wird letzte Hand angelegt. Die Gerüste werden in Kürze verschwinden und die französischen Fenster damit sichtbar, denn der erste Bauabschnitt des neuen Stadtquartiers an der Hansaallee neigt sich dem Ende zu.

Parallel zu den Außenarbeiten läuft der Innenausbau auf Hochtouren. Es wird Parkett verlegt, die Bäder werden eingerichtet. Noch vor Weihnachten sind die ersten Wohnungen des hochwertigen Wohnviertels im linksrheinischen Düsseldorf-Heerdt bezugsbereit. Damit liegen die Heinrich Heine Gärten wunderbar im Zeitplan. Gut ein halbes Jahr nach dem Richtfest, das im Mai mit zahlreichen Gästen begangen wurde, sieht es hinter dem repräsentativen Rundbogen am Eingang wohnlich und einladend aus.

Die elf fertiggestellten Maisons und Stadtvillen mit ihren strahlend weißen klassizistischen Fassaden liegen inmitten einer grünen weitläufigen, 3,75 Hektar großen Gartenanlage. Mehr als 120 Bäume – Platanen, Eichen, Tokyo-Kirschen – wurden gepflanzt. Darüber hinaus sind zahlreiche private Gärten für die Bewohner im Erdgeschoss vorgesehen. Das Herzstück der Heinrich Heine Gärten ist der Loreleypark, der mit seinem länglichen Wasserbassin ein wenig an den Pariser Jardin du Luxembourg erinnert. Es ist das atmosphärische Highlight des Quartiers und Schlusspunkt des ersten Bauabschnitts, der im November beendet sein wird.

Das Wohnquartier Heinrich Heine Gärten wird in zwei Bauabschnitten errichtet. Insgesamt sollen 360 Wohn-Einheiten in 23 Häusern entstehen. Viel Wohnraum, der jedoch bereits dringend erwartet wird, zählt die Landeshauptstadt doch zu den stärksten Zuzugsregionen Nordrhein-Westfalens. Eine Immobilie in den Heinrich Heine Gärten ist damit nicht nur ein schmuckes Zuhause, sondern zugleich eine vielversprechende Investition.

Der zweite Bauabschnitt startet im Sommer 2013. Die Fertigstellung des Areals an der Hansaallee ist für Ende 2014 vorgesehen. Für das Projekt investiert FRANKONIA Eurobau rund 160 Millionen Euro.

29. Oktober 2012