Denkmäler als Geschäftsmodell – Uwe Schmitz im Gespräch mit der FAZ

Denkmalschutz sei kein Schreckgespenst für private Immobilieneigentümer, meint Uwe Schmitz im Gespräch mit der Frankonia Eurobau. Nach seiner Erfahrung könne man durchaus mit den Denkmalschützern diskutieren. Meist seien sie bereit, einen wirtschaftlich vernünftigen Weg mitzugehen. Die Frankonia Eurobau entwickelt derzeit das alte Amtsgericht in Düsseldorf im Rahmen des neuen Andreas Quartier. Das denkmalgeschützte Gebäude wird zukünftig Premiumwohnungen in historischem Ambiente für Düsseldorfs Bewohner bieten. Weiter nördlich, im begehrten Hamburger Stadtteil Harvestehude, revitalisiert die Frankonia Eurobau aktuell das Sophienpalais, die alte Standortkommandantur in den Sophienterrassen. Für die Entwicklung hat Karl Lagerfeld seine Ideen einfließen lassen und wird Bewohner und Besucher nach Fertigstellung im nächsten Jahr mit seinen Kreationen begrüßen.

Den vollständigen Bericht der Frankfurter Allgemeinen Zeitung finden Sie hier:
PDF download

08. August 2014